Meinung zur Klimadebatte

Im folgenden ein Leserbrief unseres Parteimitglieds Klaus Pape.

Leserbrief (Erschienen im Isenhagener Kreisblatt am 21.8.20199

Abs. Klaus Pape (Dipl. Ing.);  29386 Hankensbüttel 

 

„Wir wollen das Weltklima verbessern“.

 

Wenn man die öffentlichen Debatten und die veröffentlichten Meinungen (Print Medien, Fernsehen, usw.) stellt man fest, es ist eine CO2 Hysterie ausgebrochen.

Deutschland ist mit 2,6 % am ganzen Schadstoff Ausstoß aller Länder in der Welt beteiligt.

Trotzdem: „Wir wollen die Welt auf den richtigen Weg bringen!“

Um kein Missverständnis aufkommen zu lassen, kein vernünftiger Mensch kann den Klimawandel leugnen.

Jetzt ist die Zeit der Populisten. Für die Grünen naht die Klima Katastrophe. Das gipfelt in einer Aussage von der Fraktionsvorsitzende Göring-Eckardt in einer Talkshow: „ Wir haben nur noch acht Jahre Zeit“. Ich frage mich: Und dann? Nach dieser Aussage tritt dann die Apokalypse ein, d.h. der Weltuntergang.

Für mich ist diese Aussage, ein kompletter Unsinn und zeigt, es muss immer noch stärker schwarz gemalt werden, bis es der letzte Wähler es glaubt.

Deutschland will bis spätestens 2038 aus der Kohleverstromung aussteigen und dafür die gesamte Summe von 120 Milliarden als Stilllegungsprämie und Strukturmaßnahmen ausgeben.

Wie sieht es aber in der Welt aus. Die Verstromung durch Kohle boomt.

Hier zum Beispiel Polen: Sie erzeugen ihren Strom fast 80% aus Kohle und haben gerade beschlossen, ein riesiges neues Kohlekraftwerk in Ostroleke, 650 km von der deutschen Grenze zu bauen.

Ich vermute, die Polen wollen vorbereitet sein, wenn Deutschland nicht mehr genügend Strom erzeugt, die Polen können liefern.

 Nach Prognosen wird der Strombedarf für Elektroautos, der zurzeit in Deutschland bei 1,6 % des gesamten Strombedarfs liegt, auf ca. 22% steigen, sobald das Ziel, der Elektromobilität erreicht ist. Woher soll der Strom kommen? Aus Ökostrom bestimmt nicht, da er bei allen Anstrengungen heute nur bei 40% liegt? Sogar der Netzausbau gelingt nicht, sobald eine Trasse geplant wird, tritt NABU, Grüne und andere auf den Plan. Netzausbau sofort, aber nicht bei uns!-

Laut der taz Es sind 399 Gigawatt Kohlekraftwerke weltweit im Bau oder in der Planung. Wenn wir unsere Kraftwerke still gelegt haben, reduziert sich die Ausstoß nur um 45 Gigawatt, CO2 Reduzierung Makulatur.

Man sieht andere Länder pfeifen auf unsere CO2 Hysterie.

 Mit der 1998 beschlossenen Energiewende löste die Regierung eine „Orgie“ von planwirtschaftliche Subventionspolitik aus. Das Ergebnis: Als Verbraucher bezahlten wir 1998 17,1 Cent/kWh (umgerechnet auf EUR);

2018 waren es 28,7 Cent/kWh. Die Prognose geht in ca. 3 Jahren auf ca. 33 Cent/kWh aus, also fast eine Verdoppelung.

Damit haben wir nicht nur die höchsten Strompreise in Europa, sondern auch in der Welt.

Vor vielen Jahren stand in einem großen Nachrichtenmagazin in etwa der Satz: „Wir steuern, wenn es so weitergeht, auf eine Öko-Diktatur zu“.

Wenn man zynisch die heutige Situation betrachtet, dann ist der erste Schritt getan. Viel schlimmer ist, dass ganze Branchen des produzierenden Gewerbes  verteufelt werden, obwohl sie es sind, die unseren Wohlstand erarbeiten. Die Mitarbeiter der Leistungsgesellschaften werden verunglimpft.

Deshalb: Gott bewahre uns vor dieser Diktatur.

Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass diese Aussagen eine Einzelmeinung darstellen, deren Inhalt nicht für alle Mitglieder der FDP Gifhorn repräsentativ sein muss.